Der Glaube und die Loyalität eines Hundes sind nicht unbestreitbar

Es wird oft von Hunden gesagt, dass sie die wahren „dummen Tiere“ des populären Klischees sind. Dies wird fraglos gesagt, obwohl Hunde eine unglaubliche Hilfe bei der Führung von Blinden, der Suche nach Drogen und Sprengstoffen und der rührenden und beruhigenden Bewachung ihrer Familie leisten können.

Ein Hund lernt dies jedoch, indem er eine Bindung zu seinem Besitzer herstellt. Wenn Sie Ihren Hund trainieren möchten, sollten Sie daran denken, dass ein Hund gerne von Ihnen lernt, solange Sie bereit sind, ein guter Besitzer des Hundes zu sein.

Das „dumme Tier“ Halse wird oft angehoben, weil Hunde den Ruf haben, loyal zu sein. Aber diese Bindung zwischen Tier und Besitzer kommt nicht sofort zustande und ist nicht immun gegen die Gefühle eines Hundes. Wenn ein Hund von seinem Besitzer misshandelt oder vernachlässigt wird, wird sich diese Bindung entweder abschwächen oder überhaupt nicht bilden. Ein Hund hat viel Loyalität zu geben – aber es wird nicht unbedingt diese Loyalität geben, wenn es nicht dazu ermutigt wird.

Sie fördern die Loyalität eines Hundes, indem Sie ihn belohnen, wenn er gut ist, und indem Sie ihm Verständnis und Freundschaft entgegenbringen. Es wird nicht verlangen und darauf bestehen, behandelt zu werden, aber es wird nicht mit seiner Freundschaft zu Ihnen begeistert sein, wenn Sie es ohne Maß oder Grund bestrafen, oder wenn Sie es ignorieren, bis es Ihnen nicht passt. Sie können Ihren Hund trainieren, aber Sie müssen ihn lieben, wenn Sie seine Aufmerksamkeit wünschen.